Cäcilien-Ode in St. Gertrud · Oratorienkonzert am 23. Juni 2024 um 17.00 Uhr


Die Kantorei in St. Gertrud lädt am Sonntag, den 23. Juni um 17.00 Uhr wieder zu einem großen Chor- und Orchesterkonzert ein. Es werden die Cäcilien-Ode von Georg Friedrich Händel (1685–1759) und das Te Deum von Joseph Haydn (1732–1809) aufgeführt.

Georg Friedrich-Händel: Cäcilien-Ode

Händel hat seine Ode für den St. Cäcilien-Tag in der Art eines Oratoriums mit Arien, Recitativen, Chören und Orchestersätzen vertont. Der englische Originaltitel lautet: »Ode for St. Cecilia´s Day« (HWV 76). Die heilige Cäcilia gilt seit dem 15. Jahrhundert als Schutzpatronin der Musik und der Musiker.
Im ersten und letzten Chor wird berichtet, wie die Welt durch die Sphärenharmonie erschaffen und wieder verstummen wird. Die mittleren Sätze handeln von der Wirkung der Musikinstrumente auf den Menschen. Solistische Aufgaben haben Flöte, Geige und Cello. Damit die Handlung leichter nachvollziehbar ist, singen wir eine deutsche Textfassung aus der Lübecker Stadtbibliothek.
Der heiligen Cäcilia wird in Bildern immer wieder die Orgel zugeordnet. So ist es nicht erstaunlich, dass ein Engel entzückt ist von der Orgel und dem Orgelspiel Cäcilias. Die Truhenorgel an St. Gertrud kommt dabei wunderbar zur Geltung.

Joseph Haydn: Te Deum

Das Te Deum von Haydn ist der österreichischen Kaiserin Maria Theresia gewidmet. Den Inhalt des lateinischen Lobpreises Gottes kennen wir aus dem Choral »Großer Gott, wir loben dich«. Das Stück ist ein kurzes Meisterwerk aus den letzten Lebensjahren des Wiener Komponisten mit glänzendem Orchesterpart. Elemente der Gattungsgeschichte des Te Deums wie die Verwendung des Gregorianischen Chorals, kleingliedrige Deklamation oder wechselchöriges Musizieren des Frauen- und Männerchores finden sich in dem konzentrierten Stück wieder. Eine Doppelfuge am Ende des Werkes gehört mit seiner synkopischen Schlusswendung zu den großen Momenten in der Musik des späten 18. Jahrhunderts.
Beide Stücke sind Raritäten, denn sie werden selten aufgeführt.

Ausführende sind die Kantorei in St. Gertrud, der Kammerchor Vocapella Lübeck, Zsuzsa Bereznai, Sopran und Mike Connaire, Tenor. Als Orchester spielt wieder das Kammerorchester Sinfonietta Lübeck unter der Leitung von KMD Peter Wolff.
Der Eintritt an der Abendkasse ab 16.15 Uhr beträgt 15 €.

Herzliche Einladung!